Lektionen in Wundern

Impressum AGB Widerruf

Startseite

Gedanken- und Geistesschulung
mit Lektionen in Wundern


"Das Selbst liegt nicht in wunderbaren Erkenntnissen, in fazinierenden Erscheinungen und außergewöhnlichen Erfahrungen. Dies sind nur bedeutungslose Bewegungen im Geist, von denen sich nur Anfänger täuschen lassen." Mehr dazu im Video oben.

Warum ist es das Ziel vieler Geistes-Schulen, frei von Gedanken zu sein? Vielleicht, weil man in den alten Weisheitslehren dieser Welt, schon vor langer Zeit herausgefunden hat, dass Denken nicht glücklich macht? Die glücklichen Momente, die man durch das Nichtdenken erreicht, kann man durchaus als eine Art Mini Erleuchtung bezeichnen. So arbeitet man beispielsweise in der Zen Meditation hart am Erreichen des sogen. Satori durch Befreiung des Geistes von störenden Gedanken. Es gibt eine ganze Reihe von Lehren, auch im christlichen Abendland wie z.B. die des Meister Eckhart (1260-1328), die Freiheit von Gedanken als Grundlage benutzen. Viele kleine und lange Wege führen hier nach Rom.

Ein großes Hindernis ist die scheinbare Ursache der Gedanken im Außen. Es sieht so aus, als sei nicht der Gedanke die Ursache meines Unwohlseins, sondern ein Ereignis, eine Situation, eine Person, usw., die den Gedanken erst evoziert. Wenn nur jene Person sich anders verhalten würde, dann … . Wenn nur diese Gegebenheit nicht wäre, dann… . Die Gedankenschulung fortschrittlicher spiritueller Systeme lehren uns, dass das Problem nicht im Außen ist. Das Problem sind die Gedanken und dass wir versuchen das Problem dort zu lösen, wo es nicht ist - nämlich  im Außen. Niemand kann sich so richtig vorstellen, dass es die negativen Gedanken sind, die die Negativitäten im Außen bewirken und nicht umgekehrt. Und die Gedanken müssen nicht bewusst sein - doch sie wirken trotzdem! Die Welt beweist und, dass es so ist, und dass wir hilflose Würmchen sind - ausgeliefert in einer ungerechten, grausamen, unbarmherzigen Welt. Genau dafür bietet uns das Ego seine Rezepte an und genau dem müssen wir entsagen, obwohl alle irdischen Beweise dagegen sprechen. Das meinte Jesus, als er sagte, dass diejenigen selig seien, die glauben können ohne gesehen zu haben (ohne irdische Beweise).


 

Ein 20 minütiger Ausschnitt meines bescheidenen Vortrags anlässlicher der Kurs-Tagung in Dornbirn beginnt ab Minute 31:57. In voller Länge ist er wg. technischer Probleme leider nicht erhältlich.

Wir laden ein zum KursCafe im Odenwald. Ein zwangloses Zusammentreffen an 5 bis 6 Samstagen im Jahr (14:30 bis 17:30). Es werden in der Gruppe Alltags- und Lebensthemen auf der Basis von Ein Kurs in Wundern besprochen.

Ich werde diese Treffen leiten und i.d.R. das Thema vorgeben, wie z.B. Beziehungen, Depression, Dynamik des Ego, Verlustangst, Gefühle der Unzulänglichkeit, etc., aber wir müssen uns nicht zwanghaft daran halten. Manchmal gibt es Filmausschnitte zu sehen, die wir dann auf Basis des Kurses besprechen.
Eintritt auf Spendebasis: Hier die Termine dazu